Bedarfsorientierte Reinigung

Bedarfsorientierte Reinigung

Wie viele m² werden gereinigt, obwohl sie gar nicht genutzt wurden? Und viel Geld kostet diese Reinigung?

Neue Arbeitszeitmodelle, Home Office und Desk Sharing werden immer populärer. Die Coronakrise beschleunigt diesen Trend umso mehr. Die Anwesenheitszeiten von Mitarbeitern im Büro vor Ort werden immer individueller. Perioden mit unterschiedlich hoher Auslastung und Räume, die über längere Zeiträume hinweg leer stehen, wechseln sich ab.

Daten und Fakten wären die Grundlage für eine effiziente Planung der Gebäudereinigung – aber sie fehlen! GLTs liefern keine Informationen zur tatsächlichen Nutzung und Schätzungen helfen hier auch nicht weiter. Für proaktives Reinigungs-Management sind Nutzungsdaten daher essentiell.

Herausforderungen

  • Reinigung ist einer der größten Kostenfaktoren im laufenden Gebäudebetrieb
  • Nutzung beeinflusst Reinigungsbedarf massiv
  • Mangels detaillierter Nutzungsdaten ist eine Optimierung bisher kaum möglich

Eine All-in-One Plattform für Nutzungsdaten

Reichweitenstarke Funksensoren erfassen Nutzungs- und Auslastungsdaten im gesamten Gebäude. Diese werden von Funkgateways via Mobilfunk in die LineMetrics Cloud übermittelt und können dort analysiert oder in bestehende Branchenlösungen übertragen werden.

Zur Plattform-Übersicht >

All-in-one System

Komplettsystem vom Sensor bis zur Auswertung

LineMetrics vereint Sensorik, Datenübertragung, Auswertung, Datenspeicherung u.v.m. in einem. Für alle Fragen haben Sie immer nur einen Ansprechpartner.

Erfassung von Auslastung

Vielfältig einsetzbar: Räume, Tische, Türen & Co

Die Baukasten-artige LineMetrics Lösung deckt alle Bereiche im Gebäude ab. Büros, Durchgänge, Sanitäranlagen, etc. können anonym erfasst werden.

Bestandsgebäude nachrüsten

Kabellos nachrüsten, jederzeit veränderbar

Funksensoren und Gateways mit SIM-Karte machen Kabel und IT überflüssig. Installation und Rückbau durch Mitarbeiter vor Ort einfach möglich.

Return on Investment ab dem ersten Tag

Nutzungsdaten-as-a-Service: Monatsbetrag für die Monitoring-Lösung aus eingesparten Reinigungskosten bezahlen. Opex (Betriebskosten) statt Capex!

Ergebnisorientierte Reinigung oder doch bedarfsorientiert?

Bei der ergebnisorientierten Reinigung werden regelmäßig alle Bereiche auf Verschmutzungen überprüft und gegebenenfalls gereinigt. Dabei wird der optisch gewünscht Zustand beschrieben (daher ergebnisorientiert). Da man Oberflächen nicht ansieht, ob sie frei von krankmachenden Keimen und hygienisch unbedenklich sind, wird das ganze durch einen festgelegten Leistungskatalog ergänzt. Also werden auch bei der ergebnisorientierten Reinigung bestimmte Orte, wie Sanitäranlagen, einer fixen Reinigung unterzogen.

Im Gegensatz zur ergebnisorientierten Reinigung wird bei der bedarfsorientierten Reinigung die tatsächliche Flächennutzung miteinbezogen. Wurde ein Raum, Stockwerk oder Gebäudetrakt nicht genutzt, muss er auch nicht so intensiv gereinigt werden. Auch das Nachfüllen von Verbrauchsmaterialien kann so besser geplant werden.

Raumbelegung für Gebäudereinigung erfassen

Egal ob Meetingraum, Einzel- oder Großraumbüro: Mithilfe von an der Decke platzierten Funksensoren wird erkannt ob ein Raum belegt ist und wie viele Personen sich ungefähr darin aufhalten. Die Erfassung funktioniert über Infrarotstrahlung bzw. Körperwärme, sodass eine Identifikation einzelner Personen technisch nicht möglich ist und die Einhaltung von Datenschutzstandards garantiert ist.

So kann auf einfache Art und Weise festgestellt werden, ob Büros, Flächen oder Teilflächen seit der letzten Gebäudereinigung überhaupt benutzt wurden. Diese Informationen zur Raumbelegung und Flächennutzung helfen bei der Erstellung der aktuellen Reinigungsliste/-route und können mittelfristig auch für eine generelle Anpassung der Reinigungsintervalle genutzt werden.

Nutzung von Schreibtischen erfassen

Gerade in Großraumbüros und Co-Working-Spaces ist eine granulare Auswertung der Raumbelegung und Flächennutzung wichtig. Dafür können einzelne (Schreib-)Tische einfach überwacht werden. Ein unter dem Tisch montierter Sensor misst Bewegungen und Temperatur und kann somit erkennen ob, wann und wie lange ein Tisch tatsächlich genutzt wurde.

Das Putzpersonal bzw. eine spezialisierte Branchen-Software kann dadurch erkennen, welche Tische und Bürobereiche intensiver, weniger intensiv oder gar nicht gereinigt werden müssen. Insbesondere während einer Pandemie – in der eine reine Sichtreinigung oft nicht ausreichend ist -, können damit Keime und Infektionsgefahren reduziert werden.

Besucherströme einfach erfassen

In Eingangsbereichen, beispielsweise in einem Geschäft oder Hotel, oder an beliebigen Durchgängen können infrarotbasierte Sensoren die Anzahl der Personen erfassen, die sich in die eine bzw. in die andere Richtung bewegen. Die Personenfrequenz und Flächennutzung gibt wertvolle Rückschlüsse auf den Reinigungsbedarf.

Insbesondere die Reinigung der Böden kann über die Frequenz gesteuert werden, hinsichtlich genereller Notwendigkeit, Intervall oder bestem Zeitpunkt.

Öffnungsvorgänge von Türen erfassen

Normale Bürotüren, Schiebetüren, Haustore oder Schranken können unkompliziert mittels Reedkontakt ausgestattet werden. Der zweiteilige Sensor erfasst dabei über einen Magnetkontakt jeden Öffnungs- bzw. Schließvorgang. Das ermöglicht einen besonders flexiblen Einsatz und eine einfache Nachrüstung.

Gerade für besonders sensible Bereiche, wie beispielsweise die Erfassung der Nutzung von Sanitäranlagen, ist eine unauffällige und besonders einfach nachrüstbare Sensorlösung von Vorteil. Neben dem Reinigungsbedarf kann mit diesen Daten auch das Nachfüllen von Verbrauchsmaterialien (z.B. Papiertücher, Seife) besser geplant werden.

Schon ab 9€ pro Raum und Monat!

Gesamtpaket inklusive Gateway, Sensoren, Datenübertragung & Co – einfach starten ohne Investitionskosten.

Smarte Gebäudereinigung in der Praxis

Beim Einstieg in das Thema bedarfsorientierte Reinigung sind oft noch einige Fragen offen: Wie hoch ist das Optimierungspotenzial? Wie funktioniert die interne Kommunikation? Wie können Sensoren kostengünstig in fremden Gebäuden installiert werden?

Um diese Fragen in der Praxis zu klären, bietet LineMetrics die ideale Lösung: Ein einfach zu installierendes Komplettpaket, das ohne Kabel und IT auskommt, genauso einfach installierbar wie deinstallierbar ist und auch als Mietvariante verfügbar ist.

Erste Insights und Pilotprojekte

Alle erfassten Daten können in der LineMetrics Cloud einfach und gezielt ausgewertet, visualisiert und exportiert werden, beispielsweise in MS Excel. Das ist die ideale Ausgangsbasis um die Sparpotenziale einzuschätzen und den Anwendungsfall in der Praxis zu validieren.

Die Nutzungsdaten können außerem für viele, weitere Anwendungsfälle eingesetzt werden: Personalplanung, Standorterweiterungen, Marketingaktivitäten, Facility Management, etc.

Skalierbare Reinigungs-Services

Professionelle Software-Lösungen für Gebäudereinigung ermöglichen – per LineMetrics API angereichert mit den realen Nutzungsdaten -, substanzielle Optimierungen. So kann Reinigungspersonal skalierbar und in komplexen Umfeldern effizient gesteuert werden.

Mehr über bedarfsorientierte Reinigung in der Praxis erfahren:

Passende Funksensoren

LoRa Tür / Fenster Sensor

LoRa Raumauslastungs-Sensor

LoRa Innenraum Sensor

LoRa Tischbelegungs-Sensor

LoRa Innenraum Personenfrequenzzähler

LoRa Mausefalle

LoRa Smartbutton

LoRa Bewegungssensor

LoRa Magnetsensor

LoRa Raumbelegungssensor Vision

Ist Ihr Sensor nicht dabei?